Haarfärben gibt es schon sehr lange

Haarfärben oder Haare zu tönen ist keine neumodische Erscheinung. Bereits unsere Vorfahren versuchten mit pflanzlichen Farben, also praktisch durch Bio Produkte, ihre natürliche Haarfarbe zu verändern. Bereits an 4000 Jahre alten Mumien konnte man Belege finden, dass man im Altertum schon Haarfärben mit Henna gemacht hat. Heute lassen beim Coiffeur, etwa in Wangen-Brüttisellen, in Dietikon, in Dübendorf, auch in Wallisellen oder Volketswil, sich etwa 35 Prozent der Frauen und 10 Prozent der Männer das Haarfärben anwenden. Das Farbspektrum beim Haarfärben reicht dabei praktisch durch alle Farben des Regenbogens und von einer vollständigen Färbung des gesamten Haares bis hin zu einzelnen Strähnchen. Sehr gefragt ist in letzter Zeit beim Coiffeur das Méches.

Die natürliche Haarfarbe verändern

Die natürliche Haarfarbe des Menschen wird bestimmt durch zwei Pigmenttypen. Nämlich dem dunkleren Eumelanin und dem hellen Phäomelanin. Unterschiedliche Anteile dieser beiden Pigmente im menschlichen Haar ergeben 11 bzw. 12 verschiedene natürliche Haarfarben, von Schwarz bis Helllichtblond, wie der Coiffeur in Wangen-Brüttisellen, in Dietikon, in Dübendorf, auch in Wallisellen oder Volketswil erklärt. Das natürliche Erscheinungsbild der Haare hängt eng zusammen mit dem Hautton und der Farbe der Augen. Bei grauen bzw. weissen Haaren sind keine Farbpigmente mehr eingelagert sondern Luft. In diesem Fall wird von vielen gerne beim Coiffeur das Haarfärben in Anspruch genommen. Wer sich für das Haarfärben beim Coiffeur in Wangen-Brüttisellen, in Dietikon, in Dübendorf, auch in Wallisellen oder Volketswil entscheidet, der muss sich neben der gewünschten Haarfarbe auch dafür entscheiden, ob die Haarfarbe dauerhaft sein soll oder sie wieder heraus gewaschen werden kann. Entsprechend gibt es zweierlei Möglichkeiten, sich die Haare zu färben: Entweder das Haarfärben oder das Tönen der Haare. Beides ist auch mit einer natürliche Haarpflege, beispielsweise durch Bio Produkte möglich.

Haarfärben ist dauerhaft

Beim Haarfärben durch den Coiffeur in Wangen-Brüttisellen, in Dietikon, in Dübendorf, auch in Wallisellen oder Volketswil werden die Haare dauerhaft eingefärbt. Das bedeutet, die Farbe kann nicht mehr heraus gewaschen werden sondern muss raus wachsen. Ein dauerhaftes Haarfärben erreicht man in der Regel nur mit dem Einsatz verschiedener chemischen Mittel. Zunächst wird beim Haarfärben mit Hilfe von Ammoniak der natürliche Schutzpanzer des Haares gesprengt. Dann müssen die Farbpigmente im Haar zerstört werden. Dies erreicht der Coiffeur mit Oxidationsmitteln wie z. B. Wasserstoffperoxid. Anschliessend dringen beim Haarfärben die zunächst farblosen Farbpartikel in das Haar ein. Dort bilden sie mit dem Wasserstoffperoxid eine chemische Reaktion. Jetzt erst erhalten die Farbpartikel und damit die Haare ihre gewünschte Farbe. Gleichzeitig quellen ihre Moleküle auf, so dass sie nicht mehr aus den Haaren gewaschen werden können. Doch mehr und mehr setzt der Coiffeur auf Wunsch auch Bio Produkte ein, die eine natürliche Haarpflege möglich machen.

Haarfärben nur ein Angebot

Beim Coiffeur, auch in Orten wie Wangen-Brüttisellen, in Dietikon, in Dübendorf, auch in Wallisellen oder Volketswil, ist der Trend festzustellen, dass sich nicht nur alles um die Haare dreht. Neben festlichen Frisuren, dem Haarfärben etc. werden auch immer mehr Leistungen angeboten, die in den Bereich Kosmetik fallen. Sie ist es selbstverständlich, dass neben Méches und festlichen Frisuren auch Schminken, Naildesign oder das Auftragen besonderer Nails angeboten werden. Der Coiffeur wird so immer mehr zum Zentrum der Schönheit.